Erdäpfel selber anbauen | Ein kleines Kartoffel 1×1

Posted In: Garteln 101

Kartoffeln selber pflanzen, Erdäpfel selber anbauenIch bin kürzlich über den Hashtag #sagjazukalorien gestolpert. Er war auf Instagram, unter einem Foto von Bratkartoffeln und während ich im ersten Moment mal laut losgelacht hab, hab ich mir in weiterer Folge dann gedacht, eigentlich schade das Kartoffeln, oder Erdäpfel immer nur auf Ihre Kalorien ‚reduziert‘ werden. Erdäpfel (ich bleib mal beim Österreichischen Begriff – dahoam is dahoam and all that… 😉 – haben neben den gesunden Kohlenhydraten auch noch einiges mehr zu bieten. Zusätzlich zu allerlei Ballaststoffen liefern Erdäpfel eine ordentliche Menge an C- und B-Vitaminen und sind außerdem eine gute Kaliumquelle. Abgesehen davon sind sie leicht verdaulich und beinhalten keine Risikostoffe, so wie Cholesterin oder Purine.
Es kommt halt immer auf die Zubereitung an, aber das ich bei jedem Lebensmittel so. Frittierte Karotten, bekommen auch keinen Gesundheitspreis verliehen. 😉

Wenn ihr statt in den Supermarkt zu gehen, eure Erdapfel selber anbauen wollt, hier ein kleiner Guide für euch.

Kartoffeln selber pflanzen, Erdäpfel selber anbauenMeine Großeltern haben Erdäpfel früher direkt im Gemüsebeet angebaut, was super funktioniert, allerdings nicht gerade platzsparend ist. Um ca. 15KG Erdäpfel ernten zu können braucht man in einem normalen Beet ca. 5 Quadratmeter Fläche. Wer den Platz hat, super! Nachdem sich im Laufe der Jahre unser Gemüsebeet aber etwas verkleinert hat, musste für mich eine andere Lösung her. Enter, die Erdäpfelpyramide! In einer Erdäpfelpyramide erreicht man den selben Ertrag wie auf 5 Quadratmeter Gartenbeet auf einem einzigen Quadratmeter Grundfläche. Not bad, würd ich sagen. Außerdem… ich finde so eine Pyramide sieht zusätzlich auch noch hübsch aus. Auch kein Fehler. 😉

Eine Erdäpfelpyramide ist also perfekt wenn:

– der Gemüsegarten eben nicht allzu groß ist
– die Erde im Garten sehr schwer ist und zu Staunässe neigt
– man einen optischen  Akzent im Gemüsebeet setzten will
– man Erdäpfel auf Balkon, Terrasse oder Dachgarten anbauen möchte

Der Aufbau

Eine Erdäpfelpyramide besteht aus vier ca. 20 Zentimeter hohen quadratischen Holzrahmen. Der unterste Rahmen hat eine Seitenlänge von 100 Zentimeter. Die weiteren Holzrahmen werden jeweils um 90 Grad versetzt auf den darunter liegenden Rahmen aufgesetzt und zwar so, dass die Ecken des oberen Rahmens direkt auf den Kanten des unteren aufliegen. Sie sind daher entsprechend kleiner.
Durch den Aufbau der Pyramide haben die Erdäpfel genügen Platz zum Wachsen. Das Holz des Rahmens ist außerdem förderlich, da es auf natürliche Weise die Wärme reguliert.
Zu Bedenken ist, dass für die Verwendung auf Terrassen und Balkonen unbedingt ein Boden mit genügend Abflusslöchern eingesetzt wird um Staunässe zu vermeiden.

Sobald die Pyramide steht, geht es auch schon ans Auffüllen. Es mag täuschen, aber in so eine Erdäpfelpyramide geht ganz schön viel Erde rein, also besorg sie dir am Besten nicht im Blumengeschäft sondern forsche nach, ob du in der Nähe irgendwo eine Kompostanlage hast, wo du Erde kaufen kannst. Bei uns bezahle ich für 40L beste Erde EUR 1,-. In Worten: Einen Euro. Man vergleiche das mit einem 40L Sack Erde vom Blumengeschäft…

Der Anbau:

Besorg dir biologische Saatkartoffeln oder nimm die (faule) entspannte Variante wie ich, und schau einfach ob du zu Hause irgendwo noch einen Sack Kartoffeln aus dem Supermarkt hast, die schon ausgekeimt sind… funktioniert genauso gut. 😉
Wichtig ist, dass die Erdäpfel schon ausgekeimt sind. Falls nicht, leg sie für ein paar Tage in einen warmen, Raum.

Grundsätzlich ist der beste Zeitpunkt für das Einlegen der Erdäpfel Ende April bis Mitte Mai, wenn es wie heuer aber relativ lange kalt ist im Frühling kann damit ruhig etwas zugewartet werden.
Das Einlegen an sich ist super simpel. Pro Ecke der Pyramide kommt ein Erdapfel, ca. 10cm tief unter die Erde. Nach ein bis zwei Wochen sollte schon das erste Grün auftauchen. Wenn es etwas größer und kräftiger ist, einfach nochmal mit ein bisschen Erde anhäufeln. Ansonsten gilt, regelmäßig gießen. Für die Entwicklung der Knollen brauchen Erdäpfel recht viel Wasser. Aber natürlich hier auch wieder auf die Staunässe achten!

Die Ernte

Wie weiß man, dass die Kartoffeln reif für die Ernte sind? Man erkennt es am Kraut. Ab Sommermitte bis Herbstbeginn werden die Blätter welk und sterben schließlich ab. Ernte die Erdäpfel aber noch nicht sofort, sondern lasse sie noch 2—3 Wochen nach Absterben des Krautes im Boden nachreifen. Damit wird die Schalenfestigkeit und somit die Lagerdauer erhöht.

Beim Ernten heb zuerst den obersten Holzrahmen von der Pyramide ab und gib alle Erdäpfel aus dem ‚Fach‘ gleich in eine vorbereitete Holzkiste. Achtung gerade auf Terrasse und Balkon könnte das eine kleine Sauerei geben. Also dort vl. etwas behutsamer vorgehen mit dem ‚ausgraben‘. Sobald du beim untersten Rahmen angekommen bist, hast du zw. 15—20 kg Kartoffeln geerntet! Auch nicht schlecht, oder? 😉

Wie man sieht ist Erdäpfel anbauen also absolut keine Raketenwissenschaft und sorgt für genügend Ertrag um den Hashtag #sagjazukalorien den ganzen Winter über verwenden zu können. 😉

    Add Comment

    *

    5 Must-See Dokumentationen zum Thema Nachhaltigkeit
    Travel | 3 Tage auf Mallorca